Skip to main content

Heizöl ABC

Wurden früher in der Hauptsache Kohlen und Brikett verkauft, ist schon seit langem das Hauptgeschäft Heizöl in seinen verschiedenen Sorten. Man unterscheidet zwischen 6 verschiedenen Qualitäten Heizöl nach DIN 51603:

EL (extra leicht)

EL schwefelarm (hauptsächlich zur Verwendung in Brennwertanlagen gedacht; Pflicht, wenn der Füllanschluss mit einem grünen Deckel verschlossen wurde)

L (Leicht)

M (Mittel)

S (Schwer)

ES (Extra Schwer)

Die Sorten L und M stammen üblicherweise aus Teerölen und werden nur noch selten verwendet

Im privaten Haushalt wird ausschließlich Heizöl Extra Leicht (EL) genutzt.
In Deutschland werden pro Jahr ca. 18 Millionen Tonnen HEL verbraucht. Das Defizit, hervorgerufen durch das niedrigere Herstellungsvolumen, wird durch Importe, hauptsächlich aus Rotterdam, gedeckt.
Vom Verbrauch entfallen derzeit 60 % auf private Haushalte, 30 % auf das Gewerbe und 8 % auf die Industrie (einschließlich nicht energetischer Verbrauch). Der Rest (2 %) dient zur Strom-, Fernwärme- und Gaserzeugung.

DIN 51603-1 unterscheidet 2 Sorten:

Heizöl EL (abgekürzt: HEL)

und

Heizöl EL schwefelarm.

Die Bezeichnung „EL” steht für „extra leichtflüssig”. ’’Heizöl EL’’ unterscheidet sich vom ’’Heizöl EL schwefelarm’’ durch seinen maximal zulässigen Schwefelanteil. Heizöl EL darf höchstens einen Schwefelanteil von 1.000 mg/kg aufweisen, Heizöl EL schwefelarm  höchstens 50 mg/kg. Die Hersteller unterscheiden noch nach Art der Additivierung und bieten zurzeit folgende Qualitäten an:

1. HEL (Standard) mit „Raffinerieadditivierung“ (Additive zur Verbesserung des Cloud Points & der Filtrierbarkeitsgrenze)

2. HEL mit spezieller Additivierung (Stabilisatoren, Metalldeaktivatoren, Geruchsüberdecker). Dies wird auch Premium-Heizöl EL genannt.

3. HEL schwefelarm mit einem ähnlichen Additivpaket wie Premium-HEL, zusätzlich jedoch mit Schmierfähigkeitsverbesserer (s.u.). Dieses Heizöl ist speziell für den Einsatz in Brennwertkesseln geeignet, da die Kondensatneutralisierung entfallen kann.

Regionale Heizölpreise: Der große Städte-Vergleich