Skip to main content

Heizkosten sparen: welche Tipps helfen?

Willst du gerne unter der Kälte leiden? Wir auf keinen Fall! Die folgenden Tipps helfen, Haus und Wohnung warm zu halten, ohne Bares zum Fenster hinaus zu heizen.

Heizkosten sparen ist in unseren Breitengraden in jedem Fall der effizienteste Weg, um den Energieverbrauch zu senken. Ob es die häufig behaupteten 6 Prozent Einsparung pro Grad sind, sei dahingestellt und ist abhängig vom Temperaturunterschied zur Außenwelt. Viele glauben in beheizten Räumen, dass es zu kühl sei. Besser als darüber zu spekulieren ist es deshalb, schlichtweg ein Thermometer anzuschaffen.

Unterschiedliche Räume unterschiedlich beheizen

Es muss auf keinen Fall überall identisch warm sein. In der Küche und Schlafzimmer genügen des Öfteren auch sechzehn Grad Celsius. Die Füße warm zu halten, bringt enorm viel. Hier helfen z.B. Wollsocken, auch mal zwei oder drei im Zwiebelprinzip. Auf Dauer bleibt gesünder, wer sich nicht kontinuierlich in überheizten Räumen aufhält. Doch das funktioniert so nicht. Auf diese Weise kommt nur wenig Luft in die Wohnung, obgleich sie sich nie richtig aufheizen kann. Denn dann gelingt es, die Luft auszutauschen, ohne dass Wände und Möbel auskühlen. Wenn Sie nach dem Stoßlüften das Fenster wieder schließen, wird die frische Luft prompt wieder warm.

Es zieht? Fenster besser abdichten

Je nach Fenster zieht es mehr oder weniger in die Wohnung. In Altbauten mit Holzfenstern ohnehin, aber auch mal in neuen Gebäuden und bei schlechten Kunststofffenstern. Abhilfe schaffen Sie, sofern Sie die Spalten der Fenster mit Schaumdichtungsband oder Gummidichtungen dicht machen. Mit einer kleinen Kerze oder dem befeuchteten Finger finden Sie schnell heraus, wo es nach wie vor zieht. Dichtungsbänder gibt es zum Beispiel bei Amazon*

Türen richtig abdichten und Heizkosten sparen

Auch durch Türspalten zieht es gerne mal, und schon verschwindet ein Teil der Wärme. Mit Schaumdichtungsbändern können Sie die Eingangstüren von Häusern und Wohnungen dicht machen. Auch bei unterschiedlich stark beheizten Räumen sollten Sie den Luftzug an den Türen möglichst unterbinden. Hier helfen die automatische Türschließer. Diese bestehen aus einer mechanischen Feder aus Metall, die man einfach an den Türangeln befestigt. Sie drücken die Türen innerhalb von Wohnungen oder Häusern automatisch zu, das hilft besonders vergesslichen Menschen.

Heizung früher runterdrehen und damit Heizkosten sparen

Wer ins Bett geht, schaltet vorher die Heizung aus. Nun heizt diese dennoch einige Zeit nach: diese Wärme bringt Ihnen nicht viel.

Günstig heizen mit schlauen Thermostaten

Rüsten Sie, wenn möglich, Ihre Heizung mit programmierbaren Thermostaten aus. Auf diese Weise haben Sie kontinuierlich eine angenehme Raumtemperatur und können trotzdem Heizkosten sparen. Es gibt es auch intelligente Heizungssteuerungen, die man mit Apps bedienen kann.

Passiv heizen

Abhilfe schaffen einerseits Doppelglasfenster, andererseits auch Jalousien und Rollläden. Wenn Sie diese im Herbst und Winter in unbenutzten Zimmern und nachts herunterlassen, erhöht das die Isolation der jeweiligen Zimmer und sorgt dafür, dass sich der Wärmeverlust auf weniger als die Hälfte reduziert.

Rohre isolieren

Manchmal liegt das Warmwasser führende Stück Rohr frei und verschwendet wertvolle Wärme zum Beispiel an Kellerräume, die gar nicht beheizt werden müssen oder sollen. Für diese Fälle empfiehlt sich eine spezielle Rohrisolierung aus wärmedämmenden Naturmaterialien, die Sie einfach um die Rohre wickeln oder als Rohrschalen um die Rohre legen.

Luft in der Heizung

Einige Heizungen arbeiten weniger effizient, als sie könnten, weil sich in ihnen Luft angesammelt hat. Hier hilft es, die Heizung zu entlüften. Die Heizung entlüften kann aber durchaus knifflig sein.

Heizkörper gegen Außenwand isolieren

Nachträglich angebrachte Isolationsplatten oder Reflexionsfolien sollen hier den Wärmeabfluss stoppen.

 

Nicht übertreiben

Zu kalte Zimmer oder zu starke Temperaturgefälle zwischen Räumen bergen immer die Gefahr der Schimmelbildung, vor allem an Außenwänden und hinter Schrankwänden. Wenn wir nicht anfangen, bewusster und sparsamer zu heizen, haben wir vielleicht bald größere Probleme als kalte Füße.


Ähnliche Beiträge