Skip to main content

Deutscher Heizölpreis überholt erstmalig 2021 Österreich

In Deutschland ist das Heizöl pro 100 Liter im Schnitt das erste Mal dieses Jahr teurer als in Österreich. Durchschnittlich stieg der Preis im Vergleich zum Vortag in beiden Ländern um 0,7 Cent pro Liter. Die Schweizer kommen mit ca. 0,2 Rappen mehr pro Liter wieder verhältnismäßig gut davon, liegen mit einem Preis von durchschnittlich 98,20 Rappen allerdings auch deutlich über Ihren beiden Nachbarn der D-A-CH-Region.

Obwohl das US-amerikanische American Petroleum Institute (API) meldete, dass sich die Bestände in den USA erhöht haben und damit normalerweise eine Preissenkung bei Rohöl und damit auch Heizölauslösen, ging es preislich weiterhin bergauf. Ein Grund dafür ist, dass es bei den Destillaten, zu welchen auch Heizöl zählt, nur minimale Aufbauten gab. Diese sind allerdings in der Heizsaison relevanter und die massiven Aufbauten beim Benzin eher vernachlässigbar, da die US-amerikanische Fahrsaison beendet ist. Weiterhin preistreibend wirken sich die Rohstoffknappheit z. B. bei Gas sowie die Mitteilung der OPEC+, die Fördermengen nicht außerplanmäßig zu erhöhen, aus. Sollte der Winter sich als sehr kalt erweisen, vermuten Experten, dass die OPEC+ dennoch außerplanmäßig die Fördermengen kurzfristig anheben wird und damit die Preise fallen könnten. Ein Lichtblick könnte die Mitteilung des saudi-arabischen Unternehmens Saudi Aramco sein. Dieses kündigte für November diesen Jahres an die Rohölexportpreise für Nordwesteuropa zu senken.

Der durchschnittliche deutsche Heizölpreis pro 100 Liter hat mit 84,69 Euro den österreichischen Heizölpreis von 84,38 Euro erstmals dieses Jahr überholt. 0,87 Cent zahlen deutsche Heizölkunden am heutigen Tag mehr pro Liter im Vergleich zum Vortag. Bei den Österreichern sind es 0,39 Cent mehr pro Liter im Schnitt und bei den Schweizern nur 0,2 Rappen. Auch bei den Lieferfristen trifft es die Deutschen aktuell am härtesten. Während man in Österreich und der Schweiz noch mit durchschnittlich vier Wochen unterwegs ist, ziehen die deutsch Lieferanten bereits auf anderthalb bis zwei Monate an. Angebote unter vier Wochen werden von Tag zu Tag seltener. Wer trotz der hohen Preise für Heizöl günstig einkaufen will, dem empfehlen wir Teilmengen zu bestellen, um über den Winter zu kommen und den Tank dann nach der Heizsaison aufzufüllen um im nächsten Jahr eine Situation wie in diesem Winter zu vermeiden. -fr-

HeizOel24-Tipp: Für alle, die bequem und effizient Ihren Füllstand kontrollieren wollen, empfehlen wir meX von HeizOel24. Per App können Sie jederzeit bequem von Ihrem Handy aus überprüfen, wie viel Öl sich noch im Tank befindet. Zusätzlich zeigt Ihnen die HeizOel24-App wie lang Ihr Füllstand noch ausreicht und informiert Sie, sollte Ihr Wunschpreis erreicht sein. HeizOel24 06.10.2021

Börsendaten:
 

Mittwoch
06.10.2021 – 10:24 Uhr

Schluss Vortag
05.10.2021

Veränderung
zum Vortag

Rohöl

Brent Crude

82,49 $

pro Barrel

82,60 $

pro Barrel

-0,13%

Gasöl

719,75 $

pro Tonne

718,00 $

pro Tonne

+0,24%

Euro/Dollar

1,1556 $

1,1595 $

-0,34%

(etwas schwächer)

USD/CHF

0,9302 CHF

0,9280 CHF

+0,24%

(etwas fester)

Deutschland

84,77 €

83,82 €

+1,12%

Österreich

84,48 €

83,99 €

+0,58%

Schweiz

98,22 CHF

98,04 CHF

+0,19%

4-Wochen-Prognose
Rohöl


steigend

Heizöl


steigend

alle Angaben ohne Gewähr

Ähnliche Beiträge